HR kann Innovation: Die Gewinner des ersten HR Innovation Awards stehen fest!

Erstmals wurde auf der Zukunft Personal 2016 der exklusive HR Innovation Award verliehen! Bei der offiziellen Eröffnungsfeier der HR-Messe konnten die Besucher spannende Innovationen für das Personalmanagement kennenlernen: Eine hochkarätige Jury hatte die 117 Einreichungen bewertet und verkündete ihre Entscheidung. Auf die Siegertreppchen schafften es der Bewerber-Suchalgorithmus Talentwunder, die Matching-Plattform für Arbeitgeber und Bewerber Talents Connect, das Business-School-Programm GMP+, das die Gründung eines Sozialunternehmens beinhaltet, und die Essenszuschuss-App Lunchit.

Unter den Einreichungen für den HR Innovation Award waren viele bereits am Markt etablierte Unternehmen, die zahlreiche Innovationen in der Pipeline haben. In diesem Jahr war die Jury vor allem von den Start-ups angetan“, sagte der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Stephan Fischer von der Hochschule Pforzheim bei der Eröffnungsveranstaltung der Zukunft Personal. So habe etwa mit Talentwunder ein kleines Start-up mit 14 Mitarbeitern gewonnen, das sein Produkt erst seit einem halben Jahr vertreibt, nun aber schon 40 Kunden bedient. „Bei den Einreichungen waren insbesondere die Software-Lösungen und Algorithmen für das Recruiting von hoher Innovationskraft. Diese Marktsegmente scheinen aktuell im Personalmanagement die meisten Neuerungen hervorzubringen“, wagte der Professor eine Prognose.

Im Anschluss an die Verleihung gratulierte Anette Kramme, parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales (BMAS) den Gewinnern des HR Innovation Awards. Frank Riemensperger, Bitkom Hauptvorstand und Vorsitzender der Geschäftsführung Accenture GmbH, schlug noch vor der Verleihung mit seinem Impulsvortrag zum Thema „Kollege Roboter – Was uns in der digitalen Arbeitswelt der Zukunft erwartet“ den Bogen zum Thema Innovationen im Personalmanagement. „Datengetriebene Geschäftsmodelle basierend auf neuen digitalen Infrastrukturen bringen herkömmliche Konzepte durcheinander. Im Mittelpunkt steht aber der Mensch und damit die Frage, wie können wir durch die Digitalisierung neue Erfahrungen geben“, so Riemensperger.


Lesen Sie mehr!

Teilen Sie den Artikel:

Ansprechpartner

Katharina Dorp

Digital Communication Manager

k.dorp @ messe.org
Tel: +49 621 70019-552

Medienpartner