Gescheiter scheitern - Umgang mit Karrierebrüchen

In der Start-up Szene haben Fuckup-Nights, in denen Gründer von ihrem unternehmerischen Scheitern erzählen, großen Zulauf. In mehr als 100 Städten weltweit finden die Events regelmäßig statt. Die Vision dahinter: Das Scheitern politisch, gesellschaftlich und persönlich zu entstigmatisieren.

Auch in Unternehmen gehören Rücktritte oder Niederlagen zu den großen Tabus, über die Manager nicht gerne reden. Das Bild der Karriere wird von Aufstieg und Erfolg bestimmt. In der Veranstaltung „Gescheiter scheitern – Umgang mit Karrierebrüchen“ haben Manager erstmals auf der Zukunft Personal 2016 mit dem Tabu gebrochen und berichteten über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Scheitern und Wiederaufstehen. Mit dabei waren Hermann Arnold, Gründer der Umantis AG, der als CEO zurücktrat, Thomas Lurz, Schwimmer, mehrmaliger Weltmeister, Silbermedaillengewinner Olympiade in London und Personalmanager bei S.Oliver sowie Oliver Maassen, Geschäftsführer Pawlik Consultants und Vorstand Zukunftsallianz Arbeit und Gesellschaft (ZAAG). Moderiert wurde das neue Format von Stephan Grabmeier, Innovation Evangelist Haufe-umantis und Reiner Straub, Herausgeber Personalmagazin.

Ansprechpartner

Christiane Nägler

Senior Director

c.naegler @ messe.org
Tel: +49 621 70019-290

Medienpartner
Medienpartner